Chronik

1924
Der Brandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Vorhelm, Christoph Krumtünger, regt die Gründung einer Feuerwehrkapelle an. Unter der Leitung des ehemaligen Militärmusikers Bernhard Schnückel beginnt man alsbald mit dem Übungsbetrieb.
1925
Die Kapelle hat ihren ersten Auftritt beim Jahresfest des örtlichen Ziegenzuchtvereins.
1928
Die Vorhelmer Feuerwehr wird zeitweilig aufgelöst. Die Kapelle bleibt jedoch zusammen und spielt weiter.
1932
Die Kapelle braucht dringend einen öffentlichen Träger. Deshalb gründen einige musikbegeisterte Vorhelmer den Musikverein Vorhelm e. V., der bis heute die Trägerschaft der Blaskapelle innehat. Hauptzweck des Vereins war und ist auch heute noch die Unterstützung der Blaskapelle und die Förderung des musikalischen Nachwuchses.
1939
Auf dem Enniger Schützenfest im August 1939 spielt die Blaskapelle letztmalig vor Kriegsbeginn in der Öffentlichkeit.
1945
Bei Kriegsende quartieren im April 1945 amerikanische Soldaten in Vorhelm. Daher werden alle Unterlagen der Musikkapelle vernichtet. Wie damals üblich, waren viele Unterlagen noch mit den Symbolen des untergegangenen nationalsozialistischen Regimes versehen. Wenn diese in die Hände der Besatzer gefallen wären, hätten die Besitzer mit erheblichen Strafen zu rechnen gehabt.
1946
Der Übungsbetrieb wird unter der Leitung von Bernhard Schnückel wieder aufgenommen.

1954
Der Dirigentenstab wird von Willi Arnemann übernommen.
1955
Willi Arnemann beginnt mit der Ausbildung von Kindern und Jugendlichen für den Spielmannszug. Die erstmalige Vorstellung des Spielmannszuges erfolgt 1957 auf dem Vorhelmer Schützenfest.
1959
Bernhard Schnückel wird zum Ehrenkapellmeister gewählt.
1968
Der Vorhelmer Spielmannszug fusioniert mit dem Spielmannszug Enniger zum Spielmannszug Enniger-Vorhelm. Die Leitung übernimmt Tambourmajor Bernhard Kottenstedde.
1975
Um die Nachwuchssorgen für die Blaskapelle zu beheben, wird erstmalig eine Jugendblaskapelle in Vorhelm gegründet. Dazu werden 25 Jugendliche für den Spielmannszug und 18 Jugendliche für die Blaskapelle ausgebildet. Ihren ersten öffentlichen Auftritt hat die Jugendblaskapelle 1976 beim Vorhelmer Schützenfest.
1980
Auf dem Landeswettbewerb NRW für Jugendblasorchester in Krefeld erreicht die Vorhelmer Jugendblaskapelle einen hervorragenden 2. Platz.
1982
Der Musikverein feiert sein 50-jähriges Bestehen. Bernd Jäger beginnt seine Tätigkeit als Dirigent und leitet zeitweise die Jugendkapelle.
1984
Die Vorhelmer Tanzkapelle “Top Ten” mit Bernd Jäger an der Spitze wird aus der Taufe gehoben. Sie setzt sich zum überwiegenden Teil aus Musikern des Blasorchesters zusammen und ist bis Anfang der 90er Jahre eine der erfolgreichsten Tanzbands der Region.
1990
Beim “Fest der Volksmusik” in Münster nimmt das Jugendblasorchester am Wertungsspiel für Blasorchester in der Mittelstufe teil und erreicht einen “Ersten Rang mit Belobigung”.
1992
Thomas Stratmann wird zum Kapellmeister gewählt.
1993
Der Musikverein Vorhelm e. V. veranstaltet ein großes Benefizkonzert zugunsten der Kriegsopfer in Bosnien und Herzegowina. Mitwirkende sind dabei das Blasorchester Vorhelm, die “Fanfare Niederkorn” (ein Blasorchester aus Ahlens Luxemburgischer Partnerstadt Differdingen) sowie der Vorhelmer Kirchenchor St. Cäcilia. Insgesamt stehen mehr als 100 Musikerinnen und Musiker auf der Bühne. Vom Erlös des Benefizkonzertes können Medikamente und Kindernahrung im Wert von seinerzeit ca. 6.500,00 DM gekauft und an eine bosnische Hilfsorganisation übergeben werden.
1995
Willi Arnemann wird zum Ehrenvorsitzenden und Ehrenkapellmeister gewählt. Heinz Piecha übernimmt das Amt des 1. Vorsitzenden.
Das Blasorchester nimmt beim 2. Deutschen Bundesmusikfest in Münster am Wertungsspiel in der Mittelstufe teil und wird mit dem Prädikat “Sehr gut” beurteilt.
20 Jahre Jugendkapelle und 40 Jahre Spielmannszug in Vorhelm werden mit einem Benefizkonzert zugunsten des “Vereins zur Betreuung, Förderung und Unterstützung niereninsuffizienter, dialysepflichtiger und transplantierter Kinder e. V.” gefeiert.
1999
Im Januar 1999 beginnen über 30 Kinder und Jugendliche mit ihrer Musikausbildung zur Gründung eines neuen Jugendblasorchesters. Die Leitung übernimmt Thomas Stratmann.
Der Musikverein Vorhelm e. V. feiert das 75-jährige Bestehen der Vorhelmer Blaskapelle mit einem großen Jubiläumskonzert.
2002
Der Berufsmusiker Tristan Iser übernimmt die musikalische Leitung des Blasorchesters. Erstmals in der Vereinsgeschichte werden die Musiker nun von einem Profi dirigiert.
2003
Durch den großen Zulauf neuer Musikerinnen und Musiker platzt der Proberaum in der Alten Mühle in Vorhelm buchstäblich aus allen Nähten. Nach einem beispiellosen organisatorischen und finanziellen Kraftakt können die Musiker ihr neues Domizil in der Alten Schule Tönnishäuschen (AST) beziehen.
Im Oktober begleitet das Blasorchester eine Wallfahrt des Malteser Hilfsdienstes nach Rom. Highlights waren eine Begegnung mit dem Heiligen Vater sowie Konzerte in den Vatikanischen Basiliken (St. Peter, St. Paul vor den Mauern, St. Johannes im Lateran).
2004
Beide Orchester nehmen im Mai am Wertungsspiel beim Landesmusikfest NRW in Olpe teil. Das Blasorchester erreicht in der Oberstufe das Prädikat “Gut”.
Das Jugendblasorchester wird in der Unterstufe sogar mit der Bestnote “hervorragend” beurteilt.
2005
Blasorchester und Jugendblasorchester bestreiten Ihr Konzert “Best of Brass” erstmalig in der mit rd. 800 Zuschauern ausverkauften Ahlener Stadthalle. Der Dirigent Tristan Iser legt die Leitung des Blasorchesters nieder. Das Orchester wird fortan wieder durch Bernd Jäger geleitet.
Thomas Stratmann übergibt die Leitung des Jugendblasorchesters an Benjamin Jäger und Kirsten Große-Beikel-Krimphove.
2007
Blasorchester und Jugendblasorchester bestreiten Ihr Konzert “Just Music” in der mit rd. 800 Zuschauern ausverkauften Ahlener Stadthalle.
Geleitet wird das Blasorchester von Bernd Jäger. Für das Jugendblasorchester sind Benjamin Jäger und Kirsten Große-Beikel-Krimphove verantwortlich. Die Moderation wird von Guido Keil übernommen.
Neben dem Blasorchester und Jugendblasorchester sind an diesem erfolgreichen Konzert der Frauenchor „Chornetto“ und der Jugendchor „St. Pank“ beteiligt.
2009
Die beiden Orchester des Musikvereins gestalten ein hervorragendes Konzert. Der Titel lautet „Musik with friends“ und neben den Aktiven des Musikvereins treten Barny Wewer and friends, die Los tres Amigos und andere Freunde des Musikvereins auf. Das Veranstaltung ist mit ca. 850 Besuchern das bisher größte Konzert in der Geschichte des Musikvereins.
2010
Norbert Hennenberg übernimmt die musikalische Leitung des Blasorchesters.
2011
Im Frühjahr geben die beiden Orchester mit großen Erfolg und Zuspruch wieder ein Konzert in der Stadthalle.
Im Herbst stirbt für alle unerwartet Bernd Jäger. Er hat den Musikverein und das Blasorchester entscheidend geprägt und es dahin geführt, wo es jetzt steht: Ein Oberstufenorchester mit einem hervorragenden Ruf, der weit über die Grenzen der Stadt Ahlen hinausreicht. Der Verein verliert einen treuen Freund und hervorragenden Dirigenten und Musiker.
 

2012
Der Musikverein feiert sein 80 jähriges Bestehen mit einem Sommerfest am AST.
2013
Im März werden erstmals zwei Frühjahrskonzerte in der Stadthalle veranstaltet. Das erste Konzert findet mit dem Männergesangsverein Drensteinfurt, einer Solistin und dem Blasorchester statt. Diese Kombination erfreut ca. 700 Zuhörer und zeigt die große Palette der Blasmusik. Am folgenden Tag spielen das Jugendblasorchester und das Blasorchester auf. Zu diesem Konzert kommen ca. 350 Zuhörer.
2014
Das Blasorchester erhält die Bestnote „Hervorragend“ in der Kategorie 4 (Oberstufe) beim Wertungsspiel im Rahmen des Landesmusikfest 2014 in Soest.
2015
In der erneut ausverkauften Stadthalle findet am 21. März das Konzert des Jugendblasorchesters und des Blasorchester statt. Ein besonderer Höhepunkt dieses Konzerts ist eine Vorfühung der orientalische Tanzgruppe Banat Al-Nur (Töchter des Lichts). Der Auftritt der Tanzgruppe wird durch das Blasorchester mit dem Stück „Arabian Dances“ von Brian Balmages begleitet.
2016
Im Januar findet erstmals ein Neujahrskonzert des Blasochesters in der Probsteikirche St. Stephanus in Beckum statt. Die Kirche ist bis auf den letzten Platz gefüllt. Zusätzlich zur Bläser-AG wird eine neu eingeführte Blockflöten AG unter Leitung von Ilona Fissan in den Räumen der Grundschule gestartet. Zielgruppe sind Kinder des 1. und 2. Schuljahrs. Im September findet eine Orchesterfahrt in den Hunsrück statt.